Historic Marathon 2015

Historic Marathon 2015

06. – 07.August 2015

Fahrer: Olaf Schickentanz, Düsseldorf / Dominikus Kaiser, Nettetal.

Veranstaltung: 43. AvD Oldtimer Grand Prix

4-Stunden Langstreckenrennen Nürburgring Nordschleife, „Grüne Hölle“.

Rennfahrzeug: Volvo P 1800 Racing, Bj. 1961

Da die neuen HTP-Papiere (Historic Technical Passport) für den nach Anhang K aufgebauten Volvo P 1800 noch nicht eingetroffen waren, verlängerte der DMSB (Deutscher Motorsport Bund) die Ausnahmegenehmigung für FIA ausgeschriebene Rennen, so dass die Teilnahme gesichert war und am Donnerstag einer entspannten Anreise nichts im Wege stand.

Zumal die Suche nach einen Standplatz wegfiel, da Bratke Sportmarketing ins STADAvita Zelt mit Catering eingeladen hatte und der Volvo so trocken und in bester Gesellschaft neben Porsche 911 Turbo, Alfa Romeo GTA`s, BMW M1 sowie Bizzarini stehen sollte!

Allerdings wurde aus dem geplanten entspannten Donnerstag Nachmittag nichts, da nach Erledigung der Dokumentenabnahme der P 1800 schon beim Entladen vom KfZ-Anhänger zwar einwandfrei ansprang, aber nach 2-3 Minuten direkt wieder ausging. Nach einer Wartezeit von ca. 15 Minuten sprang er wieder an ging dann aber nach ca. 3 Minuten wieder aus: Das Verslease-Team vermutete ein Benzinzufuhrproblem, da eine Benzinpumpe Geräusche machte. Während der Wartezeit in der Schlange zur technischen Abnahme entpuppte sich Dominik Kaiser als Mechaniker: Er wechselte in kürzester Zeit die Benzinpumpe und man hoffte, das das Problem damit gelöst ist.

Die technische Abnahme des Volvo mit Kontrolle der Rennfahrerkleidung erfolgte zeitig genug, damit Kaiser/Schickentanz pünktlich um 20.00 Uhr an der 1-stündigen Fahrerbesprechung teilnehmen konnten. Um kurz nach 21.00 Uhr startete der Volvo auch einwandfrei, um dann allerdings wieder nach 300 Metern aus zu gehen. Das Verslease-Team war mit ihrem „Latein am Ende“ und schob den Volvo in Richtung Wohnmobil mit dem Gedanken, das das Pflichttraining schon Morgen früh um 08.20 Uhr stattfindet und ohne Training keine Teilnahme am Rennen!

Am Wohnmobil angekommen schilderte man das Problem einem Fahrerkollegen, der genau dieses Problem mit seiner Ginetta hatte und sich seinerzeit herausstellte, das die Zündspule defekt war. Er gab den Tipp sich bezüglich einer Ersatz- Zündspule an Britec-Motorsport zu wenden, da die immer sehr gut mit Ersatzteilen bestückt sind.

Mittlerweile war es schon 22.00 Uhr als Olaf Schickentanz die Box 10 von Britec betrat und Gott sei Dank feststellte, dass dort noch Mechaniker zugegen waren, die gerade die Box verschließen wollten. Nach Schilderung des Problems war der Inhaber von Britec-Motorsport sofort bereit mit zum Volvo zu kommen und dort durch gezielte analytische Fragen zu dem Schluß kam, dass es sich auf jeden Fall um ein Elektroproblem handelt und er vorschlägt die Zündspule, den Kondensator sowie den Hauptstromausschalter zu tauschen. Die notwendigen Ersatzteile wären alle vorhanden und auf Grund der Motorenruhe im Fahrerlager schlägt er vor Morgen früh mit den Arbeiten zu beginnen. Kurzer Hand wurde der Volvo zur Box 10 geschleppt.

Wie vereinbart waren Kaiser/Schickentanz in voller Fahrermontur um 08.00 Uhr in der Box 10 und stellten fest, wie harmonisch, Hand in Hand arbeitend gleich 3 teilweise bis zu 4 Britec-Mechaniker an dem Volvo arbeiteten. Da es mit dem Austausch der Spule, Kondensator und Schalter nicht getan war, wurde ein Kabelbruch vermutet und deshalb „mal eben“ neue Elektrokabel verlegt und prompt lief der Volvo einwandfrei, so dass das Verslease-Team noch rechtzeitig mit ihrem Training um 08.45 Uhr beginnen konnte und so der Start um 14.10 Uhr zum 4-Stundenrennen gesichert war.

Durch falsche Einweisung des Personals musste Olaf Schickentanz zusammen mit sieben weiteren Fahrzeugen, unter anderem auch Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (Initiator der Rennstrecke Bilster Berg) mit dem türkisfarbenen Jaguar E-Typ, aus der Boxengasse T13 seiner roten mit 36 Teilnehmern bis Baujahr 1965 Startgruppe hinterherfahren und den Start von ganz hinten aufnehmen. Erschwerend kam hinzu, das vergessen wurde die spezielle Innenraumbelüftung für heiße Außentemperaturen zu montieren, so dass Schickentanz bei 28 Grad Außentemperatur im Volvo über 50 Grad Innenraumtemperatur hatte. Trotzdem übergab Schickentanz nach 1 ½ Stunden den Volvo auf Platz 12 liegend an Dominik Kaiser, der nach dem Tanken seinen 1 ½ Stunden Turn in den Angriff nahm. Ärgerlicherweise verlor Kaiser beim Fahrerwechsel den Schlauch von seiner mit STADAVITA Magnetrans trink-granulat gefüllten Trinkflasche und musste so seinen Turn ohne Zunahme der bei der Hitze notwendigen Flüssigkeit absolvieren. Dies tat seinen guten Zeiten aber keinen Abbruch und er übergab nach seinem Turn den sehr gut laufenden Volvo wieder an Schickentanz der den 1stündigen Schlußturn absolvierte und nach 4 Stunden und 5 Minuten Rennen auf der Nordschleife auf dem 7. Gesamtplatz liegend mit der schwarz-weiß gestreiften Flagge ab gewunken wurde.

Direkt nach der Siegerehrung ging es mit dem Pokal zum Britec-Team, um den Pokal an die zu Überreichen, denen es durch ihre perfekte und kompetente Hilfe überhaupt zu verdanken war, das das Verslease-Team einen tollen 7.Gesamtrang und den Klassensieg errang. Die Annahme des Pokals wurde allerdings verweigert, da der Inhaber von Britec Mike Gensemeyer sich sicher war, dass er bei insgesamt 12 zu betreuenden Rennfahrzeugen an diesem OGP-Wochenende, den ein oder anderen Pokal sowieso in den Händen halten wird.

Nach diesem Wochenende steht auf jeden Fall fest, welche professionelle Top Oldtimer-Werkstatt demnächst für das Verslease-Team den Volvo P 1800 vorbereitet: www.britec-motorsports.com aus Unna!

2018-04-24T14:19:41+00:00